Beherberungsvertrag (Gastaufnahmevertrag)

Verehrter Gast,
wir freuen uns über Ihren Besuch in unserem Hotel. Wie immer geht es nicht ohne rechtliche Regelungen. Mit Ihrer Zimmerreservierung und unserer Zusage ist zwischen Ihnen und uns ein Beherbergungsvertrag/Gastaufnahmevertrag zustande gekommen. Sollten Ihnen während Ihres Aufenthaltes Mängel auffallen, bitten wir Sie diese umgehend anzuzeigen. Wir sind stets bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.


Gastaufnahmevertrag

1)
Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald das Zimmer bestellt und zugesagt oder, falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist.

2)
Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner für die gesamte Dauer des Vertrages zur Erfüllung der gegenseitigen Verpflichtungen daraus. Eine Einseitige Kündigung ist nicht möglich.

a)
Verpflichtung des Gastwirtes ist es, das Zimmer entsprechend der Bestellung bereitzuhalten.
b)
Verpflichtung des Gastes ist es, den Preis für die Zeit (Dauer) der Bestellung des Zimmers zu bezahlen.

3)
Nimmt ein Gast das bestellte Hotelzimmer nicht in Anspruch, so bleibt er rechtlich verpflichtet, den Preis für die vereinbarte Hotelleistung zu bezahlen, ohne dass es auf den Grund der Verhinderung ankommt. Dabei müssen die tatsächlichen Einsparungen des Betriebes abgesetzt werden. Die Einsparungen des Betriebes betragen erfahrungsgemäß bei der Übernachtung 20 %. Eine Stornierung führen wir bei Einzelreisen (max. 2 Zimmer) bis 30 Tage vor der Anreise und bei Gruppenreservierungen bis 60 Tage vor Anreise kostenlos durch. Kann der Gastwirt das nicht in Anspruch genommene Zimmer anderweitig vergeben, so entfällt die Verpflichtung des Gastes zur Bezahlung in Höhe der anderweitig erzielten Einnahmen für diesen Zeitraum.

4)
Der Gastwirt hat einen Anspruch auf Bezahlung aller Leistungen vor Abreise und dementsprechend ein gesetzliches Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Gastes.

5)
Ohne anderslautende schriftliche Abmachung ist der Zimmerbezug nicht vor 14:00 Uhr des Anreisetages möglich und hat die Zimmerrückgabe bis 11:00 Uhr des Abreisetages zu erfolgen. Reservierte Zimmer müssen bis spätesten 18:00 Uhr bezogen sein. Ist dies nicht geschehen, kann das Hotel über das Zimmer verfügen, sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde.

6)
Der Vertragspartner des Hotels bzw. der Gast als solcher oder als Gastgeber haften dem Hotelier in vollem Umfang für durch sie selbst oder ihre Gäste verursachten Schäden. Eine vom Vertrag abweichende Nutzung der überlassenen Räume berechtigt das Hotel zur fristlosen Kündigung des Vertrages. Hierdurch wird der Anspruch auf das vereinbarte Entgelt nicht vermindert. Das Hotel behält sich vor, von dem Vertrag zurückzutreten, wenn die Erbringung der Leistung durch höhere Gewalt unmöglich geworden ist, ohne dass hieraus Schadensersatzansprüche hergeleitet werden können. Ein besonderes Rücktrittsrecht ist dem Hotel ausnahmslos vorbehalten, wenn eine fernmündliche oder durch dritte vorgenomme Buchung nicht dem angekündigten Gast entspricht.Ein Ersatzanspruch wird hiermit ausgeschlossen.
Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel nach den Bestimmungen des BGB. Die Haftung ist ausgeschlossen, wenn das Zimmer oder die Behältnisse, aus denen Gegenstände entwendet wurden, unverschlossen waren. Für Wertgegenstände wird eine Haftung nur übernommen, wenn diese gegen Quittung am Empfang hinterlegt wurden. Geld ist gegen Quittung am Empfang zu hinterlegen. Das Hotel haftet für die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung in Prospekten sowie für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen. Das Hotel haftet nicht für Leistungen der von ihm vermittelten Hotels.

Gerichtsstand ist Mönchengladbach

Stand: November 2009